Grillfest 2018

Bei strahlendem Wetter, wie man es sich nicht besser wünschen konnte, starteten die Mitglieder des Vereins in die Grillsaison. Die beiden Grillmeister, Christian Klein und Siegfried Emrich verwöhnten die Gaumen der Mitglieder mit Steaks, Bratwürsten, den beliebten Mici. Die Riege der Damen im Verein hatte für reichlich schmackhaften Salat und Beilagen vorgesorgt, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war.  In fröhlicher Runde und bei vielen interessanten Gesprächen verging die Zeit viel zu schnell. Es war ein voller Erfolg und die Vorstandschaft beschloss sofort im nächsten Jahr wieder ein Grillfest zu veranstalten. Herzlichen Dank allen Helfern.

 

Anbei noch einige Bilder.

 

Obereidischer Treffen

Obereidischer Treffen 2009

Im Jahr 2004 begannen die Kontakte zwischen Hemhofen und der heute rumänischen Gemeinde. Höhe­punkt des kulturellen Brückenschlags war nun die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden am Samstag beim Obereidischer Heimattreffen in der Mehrzweckhalle. 16 Obereidischer, darunter fünf Jugendliche, waren in Hemho­fen zu Gast.

Es ist der Kontakt der Enkelgeneration wie Hemhofens Bürgermeister Joachim Wersal (FW) in seinem Grußwort betonte. In den 50-er Jahren, als etliche Familien aus Obereidisch auch in Mittelfranken ei­ne neue Heimat fanden, waren die Aufga­ben des sich beruflich wie familiären Einnehtens im Vordergrund gestanden. Zu­dem seien die Hindernisse durch die Spaltung Europas in Ost und West zu hoch gewesen, um Besuche zu erlauben.Den Auftakt der Kontakte bildete, so Wolfgang Emrich, der Vorsitzende des Vereins die Obereidischer das Heimattreffen 2004. Mehrere Studienreisen unter seiner Führung folg­ten. Beim Besuch 2006 stellte man fest, dass die Dorfkirche am verfallen war. Spontan entschloss sich der Verein für die Renovierung der Kirche. 20 000 Euro an Spenden wurden in elf Monaten gesammelt. Die Einweihung der Kirche erfolgte 2007 durch Pfarrer Laslo Kezdi.

Landrat Eberhard Irlinger, der selbst als Student Siebenbürgen kennen gelernt hat. hat „mit Freude die Entwick­lung der Partnerschaft beobachtet“. Vor allem die Verbindung der Jugend. Für die Jugendarbeit in Obereidisch überreichte er deswegen ein Geldgeschenk an den stellvertretenden Bürgermeister Mihai Petruz. Der wird die von Irlinger und Wersal Unterzeichneten Urkunden mit nach Hause nehmen, damit sie der erste Bürgermeister Emanoil Cornea gegenzeichnet. Ein Exemplar kommt dann nach Hemhofen zurück. Ein Eindruck von der Kultur Sieben­bürgens war durch die reich bestickte Tracht zu gewinnen. Selbst die Hemden der Männer tragen breite Borten aus schwarzen Kreuzstichmustern.

Das ru­mänische Gastgeschenk, eine traditionelle Keramikvase. symbolisiert nach 2. Bürgermeister Mihai Petruz die 5000-jährige Besiedlung der Region, die kürzlich durch deutsche und rumäni­sche Archäologen nachgewiesen wurde. Die Kultur und das Zusammenleben ver­schiedener Ethnien in Siebenbürgen spie­gelten sich auch im evangelischen Gottes­dienst wider. Pfarrer Zoran Kezdi ist der Herkunft nach Siebenbürger Ungar, stu­dierte in München und hält in Obereidisch Gottesdienste in deutscher Sprache.

 

 

 

Obereidischer Treffen 2004

Zum Obereidischer – Treffen, das vom 29.05.2004 – 31.05.2004 stattfand, kamen mehr als 200 Gäste und ehemalige Bewohner aus Obereidisch. Sie leben heute verstreut in allen Himmelsrichtungen, wie z.B. in anderen Bundesländer in Deutschland, sowie Österreich, Schweiz, Rumänien, Kanada und Amerika.

Es war ein sehr gelungenes Fest, so dass beim Abschied Tränen flossen. Das nächste Treffen in Hemhofen / Zeckern beschloß man 2009 zu veranstalten